07.05.2017

Aufgewacht musste ich erstmal das nasse Zelt trocknen. Es deutete alles auf ein Unwetter hin je höher wir uns bewegen. 

Schon am Vormittag verschwand die Sonne unter dicken Wolken. Es ging nun richtig in die Höhen. Fast auf 8000 Fuss angekommen betrat ich den San Bernadino National Forest.

Dort sollte das Wetter mich dann komplett überraschen. Ich könnte ja nicht ahnen, dass es in Südkalifornien plötzlich anfangen kann zu schneien. So verwandelte sich der Wald Ruck Zuck in eine Schneelandschaft.

Einige Hiker habe ich unterwegs, in ihren Zelten bibbernd, überholt. Einer hat sich über GPS den Wetterbericht geladen. Über Nacht geht es sogar unter null. Na super! Und ich Spezi habe vorher meine kompletten warmen Sachen nach Big Bear City gesendet, damit ich sie unterwegs nicht mit tragen muss. Wenigstens meine Dauenjacke ist mir geblieben. Ich entschied mich weitere 7 Meilen durch den Schnee zu wandern und mein Zelt in einer Hütte aufzubauen, die wenigstens ein bisschen Windgeschützt schien.

Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.