11.05.2017

Ich bin heute morgen gegen ca. 8 Uhr losgelaufen. Ich war fest der Überzeugung in der noch vorhandenen Kälte einige Meilen abzureißen. Mein Plan löste sich allerdings nach ca. einer Meile in Luft auf. 

Auf dem Weg lag ein Mann kümmernd am Boden. Alles was ich verstand war „Wasser“ und „Hilfe“. Er schien also komplett dehydriert zu sein. So habe ich schnell den Notruf gewählt und versucht jemanden zu erklären wo wir sind. Am Telefon erklärte man mir, dass ein Rettungsteam den Berg hoch kommen wird. Und das ich dem Mann kein Wasser anbieten dürfe. Was den Umständen entsprechend für schwer nachzuvollziehen war, allerdings könnte er auch ein Virus im Magen haben und nach einem Schluck Wasser sich übergeben. Was dann wieder zu mehr Wasserverlust führt. Zudem hatte der Herr kein Essen mehr für die restlichen Meilen.

Nun wartet ich auf Hilfe.. 

Einige Wanderer die vorbeigekommen sind habe ich darüber aufgeklärt das Hilfe unterwegs ist und ich solange bei ihm bleiben werde. Nach einer halben Stunde hat sich dann eine ältere Frau dazu bereit erklärt mit mir zu warten. Zudem Frage sie dem Mann wo er denn gecampt hat. Als er ihr das erklären konnte ging sie los das Zelt zu suchen. Weil er mit einem leeren Rucksack unterwegs war.

Als die Frau wieder kam hat sie mich leise zu sich gerufen und zeigte mir eine leere Vodka Flasche um die halbe Galone (fast 2 Liter) groß. Der Mann (ca. um die 50) hat also in den Höhen ordentlich getrunken und ist dann desorientiert aus dem Zelt gelaufen. 

Ich versuchte es indes nochmal beim Rettungsdienst, da nach ca. 1 1/2 Stunden keine Hilfe in Sicht war, obwohl der Trail noch nah an der nächsten Strasse ist. Nach 20 Minuten klärte man mich dann auf, dass dieser Mann 2 Tage zuvor aus dem Krankenhaus verschwunden ist. Und das er als Selbstmord gefährdet eingestuft ist. Zudem waren sie offensichtlich nicht mehr dazu bereit ihn schnell zu helfen. 

Der Mann stand plötzlich auf und wollte Richtung Strasse. Er übergab sich. Ein lokaler Hiker war dann so nett und hat ihn noch bis zur Ranger Station geleitet.

Nach ca. 3 Stunden in der Sonne konnte ich meinen Hike wieder aufnehmen. Den Tag beendete ich nach 13,5 Meilen.

Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.