17.05.2017

Die Nacht war schlimm! Ich hatte mich ja am Abend zuvor dazu entschlossen mein Zelt nicht mehr aufzubauen, da es zu windig war. Dafür war die Nacht umso schlimmer. Eine Böhe nach der anderen raste über meinen Schlafsack hinweg. Es war schweineskalt. Nach 3 Stunden bin ich dann aufgestanden und habe meine Sachen gepackt und habe einen ruhigeren Platz ausgesucht. Oder auch nicht, denn das habe ich nur geträumt. Es gab keinen ruhigeren Platz. 
Als morgens die Sonne aufging war ich zwar todmüde aber heilfroh das die Nacht vorbei ist. Immerhin bin ich nicht erfroren. Yeah! 

Da ich am Abend zuvor kein Wasser mehr hatte, musste ich jetzt bald die nächste Wasserquelle erreichen, diese lag fast am Campground. Dort angekommen, stellte sich diese als eher unsichere Quelle da. Ich war aber froh nach 22 Meilen wieder Wasser zu sehen.

Nach 5 Meilen am Highway angekommen wartete tatsächlich Jeff auf mich. Ich hatte mir bei ihm ein Zimmer über AirBnb gebucht. Er hat mir sogar sein Fahrrad geliehen, sodass ich in die Dorfmitte fahren konnte. Dort durfte ich mir als Hiker an der Tanke sogar ein gratis Hotdog abholen. Haha.

Ich werde morgen einen zeroday in Wrightwood einlegen.

Jan

2 Replies to “Tag 33 – Ankunft in Wrightwood – 5 Meilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.